TCP-IP

Aus xinux.net
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The printable version is no longer supported and may have rendering errors. Please update your browser bookmarks and please use the default browser print function instead.

Das TCP/IP-Referenzmodell

Datei:Beispiel3.png

Applikationsschicht (application layer)

Die Applikationsschicht (auch Verarbeitungsschicht genannt) umfaßt alle höherschichtigen Protokolle des TCP/IP-Modells. Zu den Protokollen zählen TELNET (für virtuelle Terminals), FTP (Dateitransfer), SMTP (zur Übertragung von E- Mail), DNS (Domain Name Service), HTTP (Hypertext Transfer Protocol).

Transportschicht (transport layer)

Beim OSI-Modell ermöglicht die Transportschicht die Kommunikation zwischen den Quell- und Zielhosts. Im TCP/IP-Referenzmodell wurden auf dieser Schicht zwei Ende-zu-Ende-Protokolle definiert: das Transmission Control Protocol (TCP) und das User Datagram Protocol (UDP). TCP ist ein zuverlässiges verbindungsorientiertes Protokoll, durch das ein Bytestrom fehlerfrei einen anderen Rechner im Internet übermittelt werden kann, während UDP ein unzuverlässiges verbindungsloses Protokoll ist, welches für einen schnellen Bytestrom sorgt, allerdingst für keinen zuverlässigen Bytestrom verwendbar ist.

Internetschicht (internet layer)

Die Internetschicht im TCP/IP-Modell definiert nur ein Protokoll namens IP (Internet Protocol). Die Internetschicht hat die Aufgabe IP-Pakete richtig zuzustellen. Dabei spielt das Routing der Pakete eine wichtige Rolle. Das Internet Control Message Protocol (ICMP) ist fester Bestandteil jeder IP-Implementierung und dient zur Übertragung von Diagnose- und Fehlerinformationen für das Internet Protocol.

Netzwerkschicht (network layer)

Der Network Layer sagt nicht viel darüber aus, was hier passieren soll. Festgelegt ist lediglich, dass zur Übermittlung von IP-Paketen ein Host über ein bestimmtes Protokoll an ein Netz angeschlossen werden muss.